1. Accueil
  2. Das Elsass entdecken
  3. Château du Haut-Koenigsbourg

Château du Haut-Koenigsbourg

Die Hohkönigsburg ist untrennbar mit der elsässischen Landschaft verbunden. Dieses mittelalterliche Bauwerk hat Jahrhunderte überdauert. Einst eine mächtige Festung, später bis auf verlassene Ruinen verfallen, wurde sie wieder restauriert und ist heute ein integraler Bestandteil des elsässischen historischen Erbes.

Eine Festung mit bewegter Geschichte

Die Ursprünge der Hohkönigsburg gehen bis ins Mittelalter zurück, als um das zwölften Jahrhundert Friedrich von Hohenstaufen das Schloss illegal auf Land bauen ließ, das ihm nicht gehörte. Die Festung, mit der es möglich war, die elsässische Straße von Nord nach Süd zu überwachen, wurde anschließend von den Herzögen von Lothringen besetzt und später zu einer Raubritterburg, bevor sie im Jahre 1462 niederbrannte. Die Hohkönigsburg wurde in der Folgezeit nach den Vorstellungen ihrer jeweiligen Besitzer umgebaut, von den Schweden belagert und durch einen Brand während des Dreißigjährigen Krieges wieder zerstört. Nach langen Jahren der Verlassenheit wurde die Burgruine schließlich von der Stadt Colmar dem deutschen Kaiser Wilhelm II. im Jahr 1899 angeboten. Dieser restaurierte die Festung in ihrer ursprünglichen Form. Am Ende des Ersten Weltkrieges wieder in die Hände Frankreichs übergeben, stellt die Hohkönigsburg heute ein unschätzbares Zeugnis der elsässischen Geschichte dar.