Direkt zum Inhalt

Guebwiller

Know more

Zunächst nur einfaches Weingut des Klosters Murbach, dessen Reste man im Hintergrund des Tales besichtigen kann, wird Guebwiller im Laufe des Mittelalters eine Stadt mit Verteidigungsmauern, von denen man noch einige Spuren finden kann.

Die Stadt kennt einen starken wirtschaftlichen Aufschwung im 19. Jahrhundert, vor allem durch die Initiative von Nicolas Schlumberger, der in den Bau von Maschinen zum Spinnen von Wolle und anderen langen Fasern investiert. Guebwiller wird von König Charles X. von Frankreich sogar das „Mulhouse der Vogesen“ genannt. Diese Industrialisierung wird vor allem durch die geographische Lage im Tal der Lauch, die durch Wasserkraftwerke die Energie liefert, sowie durch die Nähe der Schweiz und der Stadt Mulhouse gefördert.

Die vielfältigen Spazierwege, die die Stadt und das Tal durchziehen, werden Sie entlang der verschiedenen baulichen Zeitzeugen und Museen bis zu den Weinbergen führen, die vier „Grand Cru“ zu bieten haben: Kessler, Kitterlé, Saering und Spiegel.

Liebhaber von Wein und Gastronomie, Freunde der Natur und des Outdoor-Sports, Guebwiller und seine Umgebung werden Sie begeistern!

  • Art
    • Museum
    • Bemerkenswerte Stadt / Dorf
  • Touristische Gebiete Weinstraße
  • SVG-Koordinaten 769,1046

Die Campingplätze des Elsass